Pressemitteilung und Einladung an die Medien

SICHTKONTAKT zwischen Flüchtlingen und Besuchern der ART Cologne

Eröffnung: Mittwoch, 13. April, 10 Uhr, Barmer Platz, Köln-Deutz

SICHTKONTAKT ist ein Kunstprojekt der Künstler Hermann Josef Hack und Andreas Pohlmann als Kommunikationsangebot für die Besucher des 50. Internationalen Kunstmarktes ART Cologne und Flüchtlinge aus Köln und dem benachbarten Siegburg.

Die von Hack und Pohlmann gegründete Erste Flüchtlingsakademie der Freien Künste ermöglicht per Videokonferenz einen Kontakt zwischen Messebesuchern und Flüchtlingen. Hack stellt seine Bilder während der ART Cologne exklusiv in den Flüchtlingslagern aus und bietet Führungen zu diesen Notunterkünften an. Ferner können Flüchtlinge auf Vermittlung der Ersten Flüchtlingsakademie der Freien Künste an speziellen Führungen durch die ART Cologne teilnehmen, die vom Museumsdienst Köln für Geflüchtete kostenlos ermöglicht werden. Als Einladung zur Kontaktaufnahme haben Flüchtlingskinder über tausend Kulturtaschen aus Papier einzeln bemalt, welche vom Museumsdienst Köln an die Besucher der ART Cologne verteilt werden. Ein Zelt aus „Bewohnbaren Bildern“ von Hermann Josef Hack vor dem Messeeingang Süd bildet die Kontaktstelle zur ART Cologne. SICHTKONTAKT entsteht in Kooperation mit dem Museumsdienst Köln, der Technischen Hochschule Köln, den Flüchtlingsunterkünften Wohnheim 6, Friedrich-Naumann-Str. 2 der Stadt Köln und Schulzentrum Neuenhof der Stadt Siegburg unter dem Dach der Ersten Flüchtlingsakademie der Freien Künste.

Die Erste Flüchtlingsakademie der Freien Künste wird unterstützt von der F. Victor Rolff-Stiftung.

Zur Eröffnung und Vorstellung des Kunstprojektes sind Sie herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.